Sie möchten gerne wissen, wer ich bin und wie ich zu den Märchen und zur Logotherapie gekommen bin?

Die Liebe zum Märchen wurde mir nicht in die Wiege gelegt. 1946 geboren zu sein, bedeutete eine Kindheit in den Nachkriegsjahren – und da waren in meiner Familie ganz andere Themen angesagt, als mir und meinen Brüdern Märchen zu erzählen.

Erst viel später – ich war 38 und meine vier Kinder im munteren Alter von 8, 13, 15 und 17, nahm ich eher zufällig an einer Meditativen Märchenwoche teil, die von Felicitas Betz geleitet wurde. Ja, und da hat sie mich voll erwischt: die Liebe zum Märchen. Es waren zunächst eher Ahnungen davon, was in diesen uralten Geschichten an tiefer Weisheit steckt, die Zeugnis gibt von der Lebenskraft und der unerschütterlichen Hoffnung der Generationen vor uns.

Mindestens genauso bewegend war es für mich, zum erstenmal! in meinem Leben Märchen erzählt zu bekommen. Ich war begeistert – das wollte ich noch viele male erleben.

So kam es dann auch. Bald darauf begann ich meine Erzählerausbildung – natürlich bei Felicitas Betz. Ihr habe ich viel mehr zu verdanken, als "nur" die Aneignung einer faszinierenden Erzählmethode, der "Lemniskate", die ich heute selbst weitergebe. Sie war es, die mir/uns Wege und Zugänge zu einem tiefen und umfassenden Symbol-Verständnis aufgezeigt hat, das mir bis heute Impulse für Leben und Glauben gibt. 

1987 begann ich damit, kreative Märchenangebote für und mit  Kindergruppen durchzuführen (über Jugendämter und Schulen) und von da an war es, als hätte ich einen Stein ins Wasser geworfen, der immer größere Kreise zieht:

Seit 1989: Anerkannte Erzählerin der Europäischen Märchengesellschaft und Berufung zur Seminarleiterin in der EMG und diversen Bildungseinrichtungen in Deutschland und Österreich;

Meditative Märchentage (Oasentage) für Erwachsene

Vielfältige Erzählangebote für Erwachsene und Kinder

Elternabende zur pädagogischen Bedeutung der Volksmärchen

Seit 1990:Leitung von mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen für ErzieherInnen, Lehrkräfte, Seelsorger, Kinder- und Jugendtherapeuten;

Seit 1996: Autorin

Seit 2000: Meditative Märchenwochen für Erwachsene. 

1998 – 2002: Ausbildung bei der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse, Wien, zur Dipl. Logotherapeutin (V.E.Frankl).

2000: Gründung meiner "Erzählwerkstatt", die sich seither ungebrochener Beliebtheit erfreut und schon zahlreiche gute und begeisterte MärchenerzählerInnen hervorgebracht hat.

Seit 2000: Logotherapeutisch-Existenzanalytische Beratertätigkeit, die sich - je nach Bedarf - mit der Märchenarbeit ganz hervorragend verbinden lässt.

                                         ***

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2017 und ich sehe selbst mit Staunen und Dankbarkeit, was aus meiner ersten bewussten Begegnung mit den Märchen und geworden ist. Ungezählte liebenswerte, kostbare Menschen sind mir begegnet und haben mich auf diesem Weg begleitet.